05.05.

Am Donnerstag war „Innendienst“ angesagt. Bei Böen bis 90 km/h und Regen braucht man weder zum Fischen raus, noch andere Arbeiten im Freien erledigen.

Vom Freitag gibt es eigentlich auch nicht viel zu berichten. In der Früh noch ein Läufchen gemacht, am Nachmittag zum Fischen.

Zum Lauf auf Endomondo

Am Samstag dann noch Innendienst und später noch Schweißarbeiten an einem Stegausleger. Dabei hab ich dann auch gelernt, dass man eine „festgeklebte“ Elektrode nicht mit der Hand entfernen sollte. Außer man steht auf „branding“. 🙂

Der Sonntag begann wieder mit einem Morgenlauf im Regen bei 4 Grad.

Zum Lauf auf Endomondo

Eigentlich wollte ich die Schweißarbeiten vom Vortag noch beenden, da es aber regnete wurde es kurzerhand abgesagt. Somit konnte ich mir überlegen ob ich noch bis zum Abend „rumhänge“ oder gleich die Heimreise antrete. Ich entschied mich fürs heimfahren. Nach 2700 km reine Fahrstrecke (in 29 Std.) kam ich dann leicht müde ohne weitere Zwischenfälle daheim an. Über die Berge nach Schweden lag noch jede Menge Schnee und die Seen waren alle noch zugefroren. Die Strassen waren wenigstens frei und gut zu fahren. Ein paar Stunden später sah es dann schon richtig nach Sommer aus im schwedischen Flachland. Vom Auto aus hab ich noch ein paar Bilder gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.